Vernissage der Aquarelle von Wolfgang Friebe am 17.01.2018

Vernissage der Aquarelle von Wolfgang Friebe am 17.01.2018

Impressionen der Vernissage am 17.01.2018 mit Bilder von Wolfgang Friebe, Foto: K. Futterlieb-Rose

von Kathrin Futterlieb-Rose

 

Am 17.01. 2018 öffnete der Bürgerverein wieder einmal seine Türen für eine neue Ausstellung.

Viele Freunde und Kunstinteressierte waren gekommen, um die Aquarelle von Wolfgang Friebe zu bestaunen. Das Interesse, den Kunstschaffenden persönlich zu treffen, war riesig und so wurde zusammen gerückt und es wurden zusätzliche Stühle aufgestellt.

Warme Worte, inspiriert durch die „warmen“ südländischen Motive des Künstlers, fand der Vorstandsvorsitzende Jörg Wildermuth zur Begrüßung. Er betonte auch die Leistung, die der Bürgerverein zum kulturellen Leben in Leipzig erbringt, „ohne der Spinnerei Konkurrenz machen zu wollen“.

Wolfgang Friebe gab dann den Gästen zunächst einen Einblick in die Aquarellmalerei.
Im Gegensatz zu anderen Techniken ist der Aufwand gering und der Trocknungsprozess kurz. Daher haben viele Maler Aquarelle für Skizzen und zu Studienzwecken genutzt. Albrecht Dürer war einer der ersten, der Meisterwerke in dieser Technik entstehen ließ und dadurch das Arbeiten mit Wasserfarben aufwertete. Weitere Künstler, wie z.B. William Turner, Carl Larsson oder Emil Nolde zeigten, wie vielfältig Aquarelle sein können.

Wolfgang Friebe beschäftigt sich mit der Malerei seit frühester Kindheit. Inspiriert vom Vater begann er zunächst, seine Eindrücke mit Buntstiften wiederzugeben. Später wurden seine Bilder durch seine Arbeit als Architekt sowie durch andere Künstler beeinflusst. So entstanden in den vergangenen Jahren viele unterschiedliche Arbeiten. Größere Bilder fertigt der Maler nach Skizzen, kleinere Bilder und Stillleben entstehen direkt vom Motiv.

Besonderer Dank geht an Ingrid Pietrowski und Joachim Schindler, die Wolfgang Friebe angeregt und schließlich überredet haben, in unserem Bürgerverein auszustellen. Reinhard Müller ist verantwortlich für die Präsentation der beeindruckenden und sehr unterschiedlichen Werke.

Nach der Einführung ergriffen viele Gäste die Möglichkeit, mit Wolfgang Friebe in Kontakt zu treten, Fragen zu stellen und die Werke zu kommentieren. Bei Wein und Knabbergebäck entstanden interessante Gespräche und vielleicht wurde der eine oder die andere angeregt, mal wieder selbst zu Pinsel und Farbe zu greifen.

Wenn Sie die Vernissage verpasst haben, können Sie sich trotzdem zu den Öffnungszeiten des Vereinsbüros die wunderschönen Bilder anschauen. Dem Künstler Wolfgang Friebe wünschen wir immer wieder Inspiration durch neue Themen laut seinem ausgewähltem Motto: „ Das Malen schafft mir kein Verdruss, weil ich davon nicht leben muss“. ( Wilhelm Busch)

 

 

 

Author: Maria Geißler

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.