Atemlos bis zum Schluss: Gäste und Künstler trotzen dem Wetter

Atemlos bis zum Schluss: Gäste und Künstler trotzen dem Wetter

Der Blick nach oben war beim 26. großen Funkenburgfest wohl die häufigste Kopfbewegung. Schwere Regenwolken zogen den ganzen Tag über den Liviaplatz – und entleerten sich leider auch dann und wann.
Moderator Andreas Hahn – gutgelaunt und unterhaltsam wie immer – hatte aber schon zu Beginn „untersagt“ die verschiedenen Wetter-Apps zu checken. Absolut richtig, denn schlechtes Wetter heißt ja nicht schlechte Stimmung! Und so war es dann auch. Gäste und Künstler ließen sich nicht abschrecken und machten das 26. große Funkenburgfest zu einem echten Erlebnis.
Traditioneller Auftakt waren die „Akkordeon Teufel“ von der Musikschule Fröhlich:

Musikschule Fröhlich

Wunderbar waren die Auftritte der „Tanzerei Flugfisch“ mit Kindertanz und HipHop, der musikalische Gruß aus der Südvorstadt von den Südperlen, das lustige Knalltheater „Hans im Glück“ und natürlich die Bautanzgruppe „Latifaa“:

Bauchtanzgruppe Latifaa

Ein großes Dankeschön auch an das Kindersportzentrum des SC DHfK und Caroline Hammer mit ihren Hula Hoop Reifen. Musikalische Höhepunkte waren die „Goldjungs“ und „Funny Hänsel“. Der Name bezieht sich übrigens auf die ältere Schwester des Komponisten Felix Mendelsohn Bartholdy – wieder was gelernt!

Spannender als erwartet wurde dann das WM-Spiel Deutschland-Schweden. Das kurzfristige Beamer-Problem wurde durch spontane Nachbarschaftshilfe gelöst (DANKE Markus!)
Die perfekte Einstimmung lieferte der schwedische Opernstar Elisabet Strid. Die zauberhafte Sopranistin sang beide Nationalhymnen a capella. Einfach nur wunderschön. Die LVZ hat den Auftritt und viele Fotos bereits online gestellt:
http://www.sportbuzzer.de/artikel/deutschland-besiegt-schweden-so-haben-leipziger-fans-mitgefiebert/

Dann aber nur noch Freude und Erleichteung:
Gif_Tor

Auf dem Heimweg dann noch leichte Beschallung durch Helene Fischer aus dem Stadion: Atemlos bis zum Schluss. 🙂

Am Ende noch ein großes Dankeschön an alle Helfer, die den ganzen Tag über beim Promenadencafe, der Tombola und am Bürgervereinsstand immer freundlich mitgewirkt haben. Auch für Auf- und Abbau waren genug helfende Hände zur Stelle. Ich freue mich jetzt schon auf das 27. große Funkenburgfest.

Herzliche Grüße
Jörg Wildermuth

Author: Jörg Wildermuth

Share This Post On

1 Kommentar

  1. Fanny HENSEL, die Schwester Felix Mendelssohn Bartholdy, war zu Besuch.

    Schöne Fotos!!!

    Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.