Geschichte sammeln – Einwohner erinnern sich

Wer einmal hierhergezogen ist, trennt sich nur schwer wieder von diesem Umfeld, eine Wirkung, die das Viertel auch auf viele neu zugezogene Bewohner hat. Und eine ganze Reihe von Bewohnern und Gewerbetreibenden halten dem Viertel schon seit vielen Jahren die Treue. Beide Gruppen haben Geschichten zu erzählen, die wir sammeln. Seit 2012 haben wir Interviews geführt und Fotos sowie Dokumente (z. B. Wohnungszuweisungen, Mietverträge, Rechnungen) gesammelt und digitalisiert. Mit Hilfe dieser Erinnerungen von Zeitzeugen wird der bisher wenig dokumentierte Zeitraum von 1945 bis heute und der zweimaligen Wandel des Viertels anhand von einzelnen Lebens- bzw. Wohngeschichten beleuchtet.

2014 haben wir in einer Ausstellung die Geschichte eines Hauses von seiner Bauzeit bis heute dokumentiert. Hier können Sie im Katalog stöbern.

Katalog zur Ausstellung „Private Zeiten im Wandel“ des Bürgervereins Waldstraßenviertel e. V.

Katalog zur Ausstellung „Private Zeiten im Wandel“ des Bürgervereins Waldstraßenviertel e. V.

Interviews mit Einwohnern des Waldstraßenviertels

Für die hier veröffentlichten Interviews liegen dem Bürgerverein schriftliche Überlassungserklärungen der interviewten Personen vor.
Das sind die Interviews mit

  • Dietmar Blumberg (√)
  • Eve Fichtner (√)
  • Hannelore & Siegfried Heinrich (√)
  • Ursula Lehmann (√)
  • Jana & Daniel Lindhammer (√)
  • Ehepaar Merzbach (√)
    zum Interview

  • Reinhard Müller (√)
  • Anja Riediger (√)
  • Elke Urban
  • Hajo Schindler (√)
  • Dr. Christoph Schröter (√)
    zum Interview
  • Hans Goldenberg (√)
  • Petra Cain (√)
  • Regina Werner-Dietrich (√)