Joseph Schmidt in Text und Musik

Zum ersten Leseabend im Rahmen der Leipziger Buchmesse in diesem Jahr begrüßten wir Stefan Sprang, der sein neuestes Buch „Ein Lied in allen Dingen. Joseph Schmidt“ vorstellte, in unseren Vereinsräumen. Die Plätze waren gut gefüllt, und es waren neben Interessenten aus dem Viertel, Gästen der Buchmesse und Anhängern des Autors wohl auch Fans des in den 30er Jahren berühmten jüdischen Operntenors anwesend. Und so wurde nach einigen Textausschnitten aus dem Roman heftig diskutiert – und am Ende der Lesung auch noch einmal Musik verlangt.

Das Leben Joseph Schmidts war sehr bewegt und am Ende wie eine große tragische Oper. Der jüdische Tenor wurde Ende der 1920er Jahre zum Radiostar und Liebling des Publikums – in Deutschland und auf der ganzen Welt. Er hatte großen Erfolg als Opernstar, Filmheld und als Sänger im Radio und auf Schallplatten. Als die Nazis dann die Macht übernahmen, unterschätzte er die Gefahr für sein Leben und blieb in Deutschland. Später flüchtete er durch ganz Europa – und starb mit nur 38 Jahren in der Schweiz.

Coverbild. Bild: Größenwahnverlag

Und, wenn Sie noch einmal Stefan Sprang zu Joseph Schmidt hören wollen, hier ist noch ein Podcast von hr2.

Author: Maria Geißler

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.