Ein neues Gesicht für den Liviaplatz

Ein neues Gesicht für den Liviaplatz

Ein neues Gesicht für den Liviaplatz; Quelle: GoogleMaps

Es ist nichts Geringeres als eine kleine Sensation: die angedachte Neugestaltung des Liviaplatzes. Wir freuen uns, Ihnen in dieser Ausgabe der Waldstraßenviertel NACHRICHTEN diese Pläne exklusiv präsentieren zu können.
Der Liviaplatz ist in seiner heutigen Ausgestaltung in vielerlei Hinsicht problematisch. Zum einen können Kinder und ältere Mitbürger den Platz derzeit nur unter enormer Aufmerksamkeit überqueren – der aus allen Richtungen heranrollende Verkehr ist ein ständiges Risiko. Zum anderen werden die vielfältigen Querungsmöglichkeiten von vielen – nicht aus unserem Viertel stammenden – Autofahrern gerne als Abkürzung oder Schleichweg genutzt, um Staus auf den Hauptstrecken zu umgehen. Und ein Schmuckstück ist dieser Knotenpunkt vor dem Eingang zum Rosental nun auch nicht.

 

Das Konzept, das die AG Verkehr des Vereins gemeinsam mit der Stadtverwaltung erarbeitet hat, entschärft alle diese Probleme (siehe Plan):

  • Durch den großzügig gestalteten Übergang zur Brücke ins Rosental ist der Park für Fußgänger und Radfahrer dann ungehindert und barrierefrei erreichbar.
  • Für den Durchgangsverkehr ist der Platz nicht länger interessant, die Verkehrsbelastung im Waldstraßenviertel wird zurückgehen.
  • Auch optisch wird der Liviaplatz deutlich aufgewertet. Die neuen Bäume und Parkbänke machen den heutigen Verkehrsknotenpunkt zu einem gemütlichen Kommunikationsraum für die Bewohner.
  • Kleines Sahnehäubchen: Es entstehen sogar neue Parkplätze für die Anwohner.

Superlative sind selten angebracht, aber dieser Plan ist ein Win-win-win-Konzept für das Waldstraßenviertel. Es kommt nicht häufig vor, dass das Gesicht eines bestehenden Stadtteils von den Bürgern neugestaltet werden kann. Umso erfreulicher ist es, dass wir mit unseren Lösungsvorschlägen bei der Stadtverwaltung auf offene Ohren gestoßen sind.
Damit dieser oder ein ähnlicher Plan auch Wirklichkeit werden kann, ist aber noch viel zu leisten. Vor allem muss jetzt die Politik überzeugt werden. Die Zeit drängt, denn der Doppelhaushalt 2019/20 wird im kommenden Jahr verabschiedet. Um Berücksichtigung zu finden, müssen wir bis März 2018 eine Mehrheit organisieren, die unser Anliegen unterstützt. Der Bürgerverein Waldstraßenviertel e.V. wird jetzt sehr engagiert auf die Stadtratsfraktionen zugehen und für dieses Konzept werben.
Aber auch Sie können uns unterstützen. Sprechen Sie doch einfach einmal einen unserer Stadträte an oder schreiben Sie ans Rathaus, um zusätzlich auf das Konzept für den neuen Liviaplatz aufmerksam zu machen. Laden Sie sich den Plan auf unserer Internetseite herunter und diskutieren Sie das Konzept mit Freunden, in der Familie und mit uns in der Mitgliederversammlung. Und lassen Sie uns wissen, wie Sie das neue Gesicht des Liviaplatzes finden – per Mail oder per Post. Diese Rückmeldung ist wichtig für das Projekt. Natürlich hoffen wir auf große Unterstützung, auf dass unser schönes Viertel eine weitere Aufwertung erfährt.
Jörg Wildermuth

Share This Post On

1 Kommentar

  1. Guten Tag! Das „Sahnehäubchen“ empfinde ich nicht als solches. Trotz der angespannten Parkplatzsituation…zusätzliche Parkplätze engen den neuen Platz enorm ein und machen ihn nur attraktiv für Hundebesitzer und tierische Hinterlassenschaften, nicht als Ruheoase. Auch als Öffnung Richtung Rosental bzw. vom Rosental kommend, verliert der Platz durch die neue Gestaltung. Habe Befürchtungen, hinterher ist alles wie am neuen Huygensplatz in Möckern. Die Gestaltung wurde im Vorfeld hochgelobt, hinterher funktioniert gar nichts.
    Viele Grüße

    Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.