13.11.: Ein besonderer Abend

13.11.: Ein besonderer Abend

Elazar Benyoëtz; Foto: Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Stifung

„Vom Titel an treibt der Autor sein Spiel mit Doppeldeutigkeiten. Kleine Veränderungen des Wortkörpers führen leichtfüßig zu unvermuteten Bedeutungen. Dass er ein großer jüdischer Aphoristiker deutscher Sprache ist, darüber sind sich die Kritiker einig“ schreibt W. Helmich über Elazar Benyoëtz. Im November kommt der in Israel lebende Lyriker nach Leipzig und liest an einem Abend im Mendelsohn-Haus aus seinen Werken.
Elazar Benyoëtz wurde 1937 als Paul Koppel in Wiener Neustadt geboren. Ein Jahr später emigrierte die Familie nach Palästina, wo er seitdem in Tel Aviv und Jerusalem wohnt. In den 60er Jahren lebte er vier Jahre in Berlin und gründete dort 1968 die später in Frankfurt fortgesetzte Bibliographia Judaica. Seit dieser Zeit veröffentlicht er zahlreiche deutschsprachige Essay-, Lyrik- und Aphorismenbände. Seine Themen sind Fragen der Metaphysik und das Verhältnis von Deutschen und Juden.
Der Autor wurde 1988 mit dem Adelbert von Chamisso-Preis ausgezeichnet, 1997 erhielt er das Bundesverdienstkreuz, 2002 den Joseph-Breitbach-Preis der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz. Es folgten 2009 das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse und 2010 der Theodor Kramer Preis für Schreiben im Widerstand und Exil. Er ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.
Sie werden an dem Abend aber nicht nur Elazar Benyoëtz bei einer Lesung erleben können, seine Gedichte und Aphorismen werden eingebettet in Musik. Sybille Hesselbarth (Violoncello) und Konstanze Hollitzer (Klavier) tragen Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, Max Bruch und Ernest Bloch vor. Nutzen Sie diese besondere Gelegenheit.

Foto: Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Stifung

AG Jüdisches Leben in Kooperation mit der Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Stiftung und dem Ariowitsch-Haus Leipzig LebTag – jüdische Aphorismen Lesung und Musik mit Elazar Benyoëtz, Sybille Hesselbarth und Konstanze Hollitzer Dienstag, 13. November, 19.00 Uhr Ort: Mendelssohn-Haus Leipzig, Goldschmidtstraße 12, 04103 Leipzig Eintritt frei, Reservierung erforderlich

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.