Die „Hüterin“ kehrt zurück

Die „Hüterin“ kehrt zurück

Sie wurde durch Feuer zerstört, jetzt kehrt sie zurück: Die „Hüterin“ auf dem Rosental-Spielplatz.
Aufgrund dieses vielfältigen Engagements kann jetzt am Tag des diesjährigen „Funkenburgfestes“ – nicht einmal ein halbes Jahr nach der sinnlosen Tat – die fast fertige neue „Hüterin“ der Bürgerschaft präsentiert werden.
Heute wurde sie bereits provisorisch aufgestellt.

Aufbau der „Hüterin“ 2

Der Bürgerverein Waldstraßenviertel e.V. hatte unmittelbar nach Bekanntwerden der mutwilligen Zerstörung Anfang Januar zu Spenden für eine neue Frauenstatue aufgerufen – und war erfolgreich. Das wurde dank einiger sehr großzügiger Spenden durch Leipziger Firmen, v.a. aber durch eine starke emotionale und finanzielle Unterstützung aus der Bevölkerung möglich.
Die Stadt Leipzig hatte den Bürgerverein ebenfalls von Anfang an tatkräftig unterstützt. So wurde z.B. ein mindestens 300 Jahre alter und über 2,5 Tonnen schwerer Eichenstamm zur Verfügung gestellt.
Auch der Künstler der Skulptur, Reinhard Rösler, war sofort bereit die Arbeit an den neuen „Hüterin“ aufzunehmen.

Am 29. Juni um 18:30 Uhr wird die neugeschaffene Frauenstatue auf dem Rosentalspielplatz in Anwesenheit von Ministerpräsident Michael Kretschmer und Bürgermeister Heiko Rosenthal erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.
Dann muss die „Hüterin“ noch einmal für kurze Zeit abgebaut werden, um den letzten Feinschliff durch den Künstler zu erhalten.

Auf unserer Facebook-Seite gibt es noch mehr Bilder vom heutigen Aufbau.

 

 

 

Author: Jörg Wildermuth

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.