Interview mit Elke Urban am 14.6.2013

Kurzüberblick Elke Urban lebte seit 1969 im Viertel. Sie ist dreimal umgezogen, von der Tschaikowskistraße in die Waldstraße und dann wieder in die Tschaikowskistraße. In ihrem ausführlichen Interview erzählt sie von den Lebensverhältnissen im Viertel zu DDR-Zeiten und nach der Wende bis zu ihrem Wegzug nach Schleußig 2013. Sie erzählt von Teilhauptmiete in den großen Wohnungen im Viertel und wie man damit umging, von der Erfahrung...

Mehr

Interview mit Eckart Fenner am 3.2.2014

Kurzübersicht Die Familie kommt ursprünglich aus Schlesien und wurde – wie viele andere Familien auch – vertrieben. Herr Fenner wuchs in Thüringen auf, bis die Familie nach Leipzig umzog. Hier erhielten sie dann in der Tschaikowskistr. 6 eine Zuweisung (Teilhauptmiete, der alte Mietvertrag existiert noch); Herr Fenner wohnte dort 32 Jahre. In dieser langen Zeit erlebte Herr F. das Viertel schon sehr intensiv, er kennt im Umfeld...

Mehr

Interview mit Ruth Melzer im Juli 2018

Kurzübersicht   Geboren 1925 in Hamburg in einer bürgerlichen Familie, der Vater war Kaffeefachmann in einer Rösterei. Durch die damaligen wirtschaftlichen Veränderungen kam die Familie 1929 nach Leipzig. Der Vater arbeitete dann in einer der bekanntesten Kaffeeröstereien Leipzigs, der Firma Kaffee Poetzsch. Sie wohnten in der Fregestraße 28, Ruth Blume kam in die 40. Volksschule (Elsässerstraße) von 1936 bis 1940. Die Kindheit...

Mehr

Interview mit Regina Werner-Dietrich am 10.12.2013

Kurzübersicht    Frau Kammersängerin Regina Werner-Dietrich lebt seit 1954 im Waldstrassenviertel, zunächst mit den Eltern in der Feuerbachstraße 8, ab 1985 zur Teilhauptmiete in der Liviastraße 3 und nun in der Liviastraße 5. Sie erzählt vom Leben in der Elternwohnung, den Spielplätzen der Kindheit, dem schwierigen Alltag in großen Wohnungen mit wenig Komfort und den Anstrengungen, die täglichen Besorgungen zu eriedigen. Sie...

Mehr

Interview mit Petra Cain am 23.7.2013

Kurzübersicht  Die Familie Cain lebt seit 1997 im Waldstrassenviertel in der Tschaikowskistraße 10. lm Interview schildert sie, wie sie, aus München kommend, über eine Zeitungsannonce ihre Wohnung fanden. Besonders angetan hatte und hat ihr einerseits die Nähe zur Innenstadt, die Anbindung an den Nahverkehr und andererseits die kurzen Wege in die Natur. Sie erzählt über den Wandel durch die Sanierung von immer mehr Häusern im Viertel....

Mehr

Interview mit Herrn Goldenberg am 17.2.2014

Kurzübersicht Verbindet mit dem WV Kindheit und Jugend, Freunde, Bekannte, Mitschüler. Er ist an Erhaltung interessiert, Veränderungen in DDR aber nicht möglich, keine Ansprechpartner, Besitzer in Westen gegangen. Fregestraße Nr. 25 wurde aber erhalten, da aus unerfindlichen Gründen weiter im Besitz der alten Familie, dem Schwiegersohn mit viel Geld. Nach der Wende weiter in Hand der Familie, aber Verkauf. Das WV war nach dem Krieg...

Mehr