Am 28. Januar: Neujahrsempfang in der DZB

Von Jörg Wildermuth

Die Deutsche Zentralbücherei für Blinde (DZB) – mitten im Waldstraßenviertel gelegen – ist eine Institution von bundesweiter Bedeutung. So richtig bewusst wurde mir das erst, als ich DZB-Leiter Prof. Thomas Kahlisch im Mai dieses Jahres besuchte.

Hier die Fakten:
Am 12. November 1894 wurde die Deutsche Zentralbücherei für Blinde gegründet. Damals wie heute versorgt sie blinde und sehbehinderte Menschen mit Braille- und Hörbüchern, Reliefs, Zeitschriften und Musikalien. Seit 1956 ist sie in der ehemaligen jüdischen Schule in der Gustav-Adolf-Straße 7 beheimatet. Die Bilanz der dort geleisteten Arbeit ist beeindruckend:

  • Es werden jährlich ca. 200 Bücher in Braille-Schrift produziert (z.B. 15 Bände „Herr der Ringe“).
  • Es gibt Studios zur Produktion von Hörbüchern.
  • 17.000 Braille-Bücher, 38.000 Hörbücher kann man bei der DZB beziehen.
  • 2019 feiert die DZB ihr 125-jähriges Bestehen. Vom 4. bis 7. Juli werden 3.000 Menschen bei einem Festival in der Kongresshalle erwartet.
  • Im Zuge des digitalen Wandels wurde in der DZB eine Hörbücher-App entwickelt.
  • Der demographische Wandel ist für die DZB ebenfalls ein großes Thema, da immer mehr alte Menschen zu mehr
    Menschen mit Sehbehinderung führen.

Ich freue mich sehr, dass Prof. Kahlisch sofort bereit war, sein Haus für unseren Neujahrsempfang am 28. Januar um 11 Uhr zu öffnen und uns durch die Räumlichkeiten und Werkstätten zu führen. Ich kann Ihnen versprechen, dass Sie sehr spannende Einblicke gewinnen werden.

Die Karten für den Neujahrsempfang erhalten Sie für 18 Euro (incl. Eintritt, Führung und Buffet) im Büro des Bürgervereins. Melden Sie bitte die gewünschte Anzahl und überweisen den Betrag bis zum 12. Januar auf das Vereinskonto (Sparkasse Leipzig, IBAN DE84 8605 5592 1183 5294 53, Verwendungszweck: NE 2018). Ihre Karten erhalten Sie dann am Morgen des 28. Januars vor Ort. Natürlich können Sie die Karten zu den Öffnungszeiten des Vereinsbüros auch persönlich abholen und bezahlen.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.